PDF-Seitengeometrie

und der sagenumwobene Anschnitt

Die Seitengeometrie einer PDF-Datei beschreibt, wo der eigentliche Inhalt zu Ende ist, also was das Endformat in Papierform ist. Außerdem gibt es in der Seitengeometrie Informationen, wo der Anschnitt anfängt.

Es gibt verschiedene Rahmen in einer PDF-Datei, die für die digitale Weiterverarbeitung wichtig sind. Wir greifen auf diese Information z.B. im Großformatdruck zurück, um bei einem Banner die Position der Ösen zu markien oder um eure Abizeitung an der richtigen Stelle zu schneiden.

Medienrahmen oder MediaBox

Ist die größte aller Boxen und muss in einem PDF-Dokument immer enthalten sein. Sie schließt alle folgenden Rahmen bzw. Boxen ein.

Endormatrahmen oder Trimbox

Das ist das Endformat deines Dokuments, wenn wir beim Beispiel von oben bleiben, dann ist dieser Rahmen bei einem DIN Lang (small) Handout genau 99 x 210 mm groß.

Anschnittrahmen oder Bleedbox

Ist neben der TrimBox die wichtigste Box für uns. Wenn du uns einen DIN Lang (small) in 99 x 210 mm schickst und du einen Anschnitt von 3 mm definiert hast, dann ist dieser Rahmen 105 x 216 mm groß.

In diesem Rahmen sind die Bilder, die über den Rand hinausgehen oder die Hintergründe deines Flyers.

Beschnittrahmen oder Cropbox

Ist eigentlich zu vernachlässigen, dieser Rahmen ist meist mit dem Medienrahmen identisch.

Wofür machst du das eigentlich

Wie wir schon in den Dateivorgaben geschrieben haben, ist keine Maschine perfekt, und dafür brauchen wir den Anschnitt. Wir drucken deinen DIN A6 (105 x 148 mm) Produktflyer auch nicht genau in deinem Format, sondern vielleicht auf einem SRA3 Bogen oder auf einem Bogen, der 500 x 700 mm groß ist.

Daher müssen wir dein Produkt mehrfach auf einem Blatpapier unterbringen und damit wir flexibel sind, brauchen wir die Bleedbox.

Manchmal benutzen wir lieber nur 2 mm von deinen 3 mm Anschnitt, weil wir dann dein Produkt statt 5 Mal vielleicht 6 Mal auf dem Papierbogen unterbringen können. Dann müssen wir verschiedene Zwischenschnitte machen, aber du hast ein perfektes Produkt.

Manchmal sind wir so mutig und benutzen gar keinen Anschnitt, das nennt sich dann Durchschnitt.